DAS ERSTE HALBJAHR

Kaum zu glauben, aber wahr – das erste Halbjahr ist nahezu vorbei. Nächste Woche beginnt für uns die Klausurenphase. Aber fangen wir mal von vorne an.

Gestartet sind wir ganz entspannt nach den Sommerferien. Die ersten Tage nutzten wir, um uns kennenzulernen, als Gruppe zusammenzufinden und alles Organisatorische zu klären. Ab der zweiten Woche begannen wir mit dem Lernen. Seitdem finden wöchentlich die Tutorenstunden statt und wir treffen uns in regelmäßigen Abständen mit unseren Mentoren.
In letzter Zeit wird uns oft die Frage gestellt, wie es uns jetzt nach den ersten Monaten geht und ob wir mit dem Stoff im Zeitplan sind. Zu Letzterem können wir stolz sagen: ja! In manchen Fächern sind wir sogar mehrere Wochen voraus.
Um die erste Frage zu beantworten: Im Großen und Ganzen geht es uns definitiv gut. Anfangs entwickelte sich schnell eine sehr positive Gruppendynamik, von der wir täglich profitieren. Für uns ist diese Gruppe inzwischen wie eine zweite Familie und wir sind wirklich dankbar, diese Möglichkeit der eigenständigen Vorbereitung auf unser Abitur zu haben und freuen uns immer wieder, zum gemeinsamen Lernen zusammenzukommen! Die größte Aufgabe in diesem ersten halben Jahr war für uns alle, Struktur in unser Lernen zu bekommen sowie Grundwissenslücken zu füllen, was viel Fleiß, Zeit und auch die ein oder anderen Nerven kostete. Für dieses Halbjahr befinden wir uns auf der Zielgeraden und sind im Moment am Zusammenfassen und Sortieren, um bestmöglich auf die Klausuren vorbereitet zu sein. Diese haben zwar keinen Einfluss auf unsere Abiturnote und dienen lediglich der eigenen Überprüfung, doch haben wir alle unseren eigenen Anspruch an uns selbst. Wir sind gespannt, was die nächsten Wochen und die daraus folgenden Ergebnisse mit sich bringen und freuen uns, daran bzw. damit anschließend weiterarbeiten zu können!

Eure Kollegiaten